GleichstellungsBeauftragte der Verbandsgemeinde

Aktuelles:

WANN, WENN NICHT JETZT!

20 bundesweit tätige Organisationen und Verbände stellen Forderungen
an Bundesregierung und Arbeitgeber, die sich vor allem auf die
Situation von Frauen bezieht.

Corona hat das Leben in Deutschland ...(mehr)

Weitere Informationen und Aufruf:


http://chng.it/f9dymB2z


Zuhause nicht sicher?

Wenn das eigene Zuhause kein sicherer Zufluchtsort mehr ist und die aktuellen veränderten Situationen die häusliche Situation noch schwieriger macht.
Hier können Sie Hilfe und Unterstützung finden - auch in Zeiten in denen persönliche Kontakte vermieden werden sollen:

08000 116 016
oder per Online-Chat und E-Mail
https://staerker-als-gewalt.de/hilfe-finden

Oftmals fällt es auch Betroffenen schwer Hilfe in Anspruch zu nehmen. Freunde oder auch die Nachbarschaft finden hier Information, wie sie handeln können.
https://staerker-als-gewalt.de


Verdienstausfall wegen Kinderbetreuung

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise fordern vor allem Frauen heraus. Viele von ihnen mussten aufgrund der Schließung von Kindergärten und Schulen kurzfristig vom Dienst fernbleiben - und ein Ende ist nicht in Sicht.

Die Folgen für alle ist der eventuelle Verdienstausfall. Dieser trifft oft die Mütter.

Die Bundesregierung hat kurzfristig reagiert und die Neuregelung des Infektionsschutzgesetzes zum 25.03.2020 angepasst:

Lohnersatz wegen Schul- und Kitaschließung 
Wer wegen Schul- oder Kitaschließung die eigenen Kinder betreuen muss und nicht zur Arbeit kann, soll gegen übermäßige Einkommenseinbußen abgesichert werden.
Dafür wird das Infektionsschutzgesetz angepasst.
Eltern erhalten demnach eine Entschädigung von 67 Prozent des monatlichen Nettoeinkommens (maximal 2.016 Euro) für bis zu sechs Wochen. Die Auszahlung übernimmt der Arbeitgeber, der bei der zuständigen Landesbehörde einen Erstattungsantrag stellen kann.

Voraussetzung dafür ist,

• dass die erwerbstätigen Eltern Kinder unter 12 Jahren zu betreuen haben, weil eine Betreuung anderweitig nicht sichergestellt werden kann,
• dass Gleitzeit- beziehungsweise Überstundenguthaben ausgeschöpft sind

Die Neuregelung des Infektionsschutzgesetzes wurde am 25. März im Bundestag verabschiedet und soll bis Ende März in Kraft treten.
Quelle: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/finanzielle-unterstuetzung   


"Männlichkeit entscheidest Du"


Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.