Das Ordnungsamt informiert

Was schreibt die StVZO für ein verkehrssicheres Kinderfahrrad vor?

Ein verkehrssicheres Kinderfahrrad benötigt dieselbe Beleuchtung wie das Gefährt eines Erwachsenen.

Folgende Ausstattung ist notwendig, damit ein Kinderfahrrad laut StVZO verkehrssicher ist:

  • Jedes Fahrrad benötigt eine Glocke, um Warnzeichen zu geben, besonders vor Überholmanövern. Andere Schallzeichen wie Hupen sind nicht zugelassen.
  • Auch ein Kinderfahrrad ist erst verkehrssicher, wenn es zwei Bremsen besitzt, die getrennt voneinander betätigt werden können. Bei Kindern sollten Sie besonders darauf achten, dass die Bremshebel so eingestellt sind, dass auch sie mit ihrer geringeren Kraft das Fahrrad schnell und sicher zum Halten bringen. Die Bremshebel sollten außerdem nicht zu groß sein, so dass Ihre Sprösslinge diese sicher umfassen können.
  • Besonders wichtig ist die Fahrradbeleuchtung: Ein Kinderfahrrad ist dann verkehrstauglich, wenn es vorne eine weiße und hinten eine rote Leuchte besitzt, die entweder von einem Dynamo, einer Batterie oder einem Akku mit Strom versorgt werden. Ein weißer Rückstrahler an der Vorderseite und zwei rote Strahler an der Rückseite garantieren, dass ein Fahrrad auch dann sichtbar ist, falls die Leuchten ausfallen sollten. Die Pedale benötigen vorne und hinten je einen gelben Reflektor, während jedes Rad mindestens zwei gelbe Rückstrahler in seinen Speichen tragen muss.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.