Vollzug des Baugesetzbuches

Aufstellung der Bebauungspläne
„Mitte E“
„Mitte F“
„Mitte G“
„Mitte H“ der Ortsgemeinde Waldsee gem. § 13 a Baugesetzbuch (BauGB);
Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB

 
Im Vollzug des § 2 Abs. 1 BauGB wird öffentlich bekannt gemacht, dass der Ortsgemeinderat in seiner Sitzung am 21.06.2018 die Aufstellungsbeschlüsse für die Bebauungspläne „Mitte E-H“ gefasst hat.
 
Die räumlichen Geltungsbereiche umfassen folgende Straßenquadrate
„Mitte E“:       teilw. Lerchen-/Schul-/Raiffeisen-/Max- u. Mozartstraße
„Mitte F“:       teilw. Raiffeisen-/Schul-/Johannes-/Ludwig-/Akazien-/Max u. Mozartstraße
„Mitte G“:      teilw. Ludwig-/Neuhofener-/Akazien- u. Lutzenstraße
„Mitte H“:      teilw. Lerchen-/Max-/Akazien-/Neuhofener-/Richard-Wagner- u. Heinestraße sowie die Amalien-/Wachtel- u.  
                       Backofengasse
 
Die Geltungsbereiche ergeben sich auch aus dem u.s. Lageplan.
 
Mit den Bebauungsplänen „Mitte A-D“ wurde bereits ein Teil des alten Ortskerns überplant. In den Gremien wurde über die Aufstellung weiterer Bebauungspläne beraten, da sich die Beurteilung von Bauvorhaben in vielen Bereichen nach § 34 BauGB richtet.  Im Ergebnis wird auch weiterhin Handlungsbedarf für die teilweise sehr unterschiedlich strukturierten Grundstücke im alten Ortskernbereich gesehen. Wie in den vorherigen Gebieten beabsichtigt die Gemeinde auch für die Bereiche „Mitte E-H“ die planerische und rechtliche Grundlage  für eine verträgliche Nachverdichtung zu schaffen. Die Anzahl der Wohneinheiten soll auf 3 begrenzt werden. Somit ist bei entsprechendem Stellplatznachweis eine Nutzung für mehrere Generationen oder eine Bebauung mit einem Mehrfamilienhaus möglich. Weiter soll die Bebauung in 2. Reihe geregelt werden. Die hintere Baugrenze soll definiert und private Grünflächen ausgewiesen werden, damit eine Verdichtung zu Lasten der Gartenzone vermieden wird.

Die Aufstellung der Bebauungspläne erfolgt im beschleunigten Verfahren gemäß §13a BauGB. Entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen wird auf die Durchführung einer Umweltprüfung und auf die Erstellung eines Umweltberichts verzichtet. Weiter ist eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden nicht erforderlich.
 
Reiland
Ortsbürgermeister
 
Geltungsbereich Mitte E / F / G H:

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.