Über uns

  • 1. unsere Geschichte

    Im August 2012 wurde die kommunale Gruppe der Ortsgemeinde Otterstadt in der katholischen Kita „ Casa Vincentina“ eröffnet. Bis zum Frühjahr 2014 waren wir dort mit unseren Kindern zu Gast. Wir arbeiteten mit dem dortigen pädagogischen Team zusammen und nahmen an allen Aktivitäten gemeinsam teil.

    Zu dieser Zeit gehörten 20 Kinder im Alter von 2-6 Jahren und 3 Erzieherinnen zu der Gruppe Abenteuerland. Die Kinder wurden in Teilzeit oder ganztags betreut.

    Mit Spannung haben wir den Bau unserer neuen Kita beobachtet und begleitet. Regelmäßige Besuche auf der Baustelle mit den Kindern, das Erarbeiten des Themas „ Baustelle“ auf vielfältige Art und Weise und auch das Malen von Wunschzetteln waren unsere Hauptthemen.

    Die Kinder hatten viele Ideen was sie denn alles in der neuen Kita brauchen würden. Neben allerlei Spielsachen für die Gruppen, einem Klettergerüst und einer Vogelnestschaukel sollte es, nach dem Wunsch der Kinder, im Abenteuerland immer Salamibrot geben.

    Sehr viele der Wünsche konnten wir erfüllen. Ab und zu gibt`s auch Salamibrot. Die Erfüllung eines Wunsches liegt allerdings nicht in unserer Macht : Im Abenteuerland soll es im Winter schneien.

    Im Mai 2014 war es dann endlich so weit. Wir sind in die neuen Räumlichkeiten eingezogen. Seit diesem Tag erobern wir gemeinsam mit den Kindern UNSER Abenteuerland.

  • 2. Unser Träger

    Unser Träger ist die Ortsgemeinde Otterstadt, vertreten durch Herrn Bürgermeister Bernd Zimmermann.

  • 3. Die Räumlichkeiten

    Die Räumlichkeiten unserer Kita sind großzügig und hell gehalten. Die beiden Gruppenräume sind dem Alter und den besonderen Bedürfnissen der Kinder entsprechend gestaltet.

    Um dem Ruhebedürfnis der Kinder nachzukommen gibt es einen separaten Schlafraum für die Kleinen. Die Kinder können dort wählen, ob sie in einem kuscheligen Krippenbett oder lieber in einem gemütlichen Weichschaumbett schlafen möchten.

    Der Nebenraum der geöffneten Gruppe ist als Snoezelraum gestaltet. Hier können sich die Kinder auf Liegepolstern und Kissen ausruhen, während sie den Seepferdchen in unserer Wassersäule zuschauen oder dem Lichterspiel an den Wänden. Dies ist der Raum zum Entspannen und zum Kräfte tanken.

    Ein zusätzlicher Essensraum bietet den Kindern die Möglichkeit, in der Gemeinschaft eine warme Mahlzeit in angenehmer Atmosphäre einnehmen zu können. Außerhalb der Essenszeiten wird dieser Raum auch für gezielte Beschäftigungen wie z.B. die Forscher-und Entdeckerzeit, Sprachförderprogramme, usw. genutzt.

    An den Essensraum grenzt unsere Küche mit einem eigenen Kinderarbeitsbereich an. Es handelt sich um eine Verteilküche. Von hier aus wird das Mittagessen, das von einem Caterer geliefert wird, ausgeteilt.

    Zwischen den beiden Gruppenräumen befindet sich unser Turnraum. Hier können die Kinder im Freispiel ihrem Bedürfnis nach Bewegung nachkommen. Hier findet auch gezielte Bewegungserziehung in altersgetrennten Gruppen statt. Ebenso nutzen wir diesen Raum für unsere Kinderkirche und zweimal im Monat für das Projekt tiergestützte Pädagogik. An diesen Tagen besucht uns unser Kita-Hund „Krümel“ mit seiner Therapiehundeführerin.

    Ein Kindertoilettenraum mit Wickelbereich liegt zentral im EG, ebenso das Büro.

    Im 1. OG befinden sich ein Gesprächsraum, ein Teamzimmer, ein Archivraum und Toiletten für Erwachsene.

  • 4. Das Außengelände

    Natur- und Bewegungsräume genießen, erfahren, entdecken und erforschen, ist ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Unser Außengelände bietet viel Raum für die unterschiedlichsten Erfahrungen. Natürlich wurden bei der Gestaltung der verschiedenen Spielbereiche die unterschiedlichen Altersstufen der Kinder und die damit verbundenen Bedürfnisse und Möglichkeiten berücksichtigt.

    Hangrutsche, Vogelnestschaukel, Kletterturm, Matschanlage und Barfußweg bieten Raum für Entdecker, Kletterer, Forscher und Erfinder.

    Im oberen Bereich, direkt vor dem Gruppenraum der Kleinkindgruppe, befindet sich der Sandspielplatz der Kleinen, der komplett mit einem Sonnensegel überdacht ist. Auch hier gibt es die Möglichkeit zum Wasserholen und Matschen.

    Ein Kräuterbeet, ein Beerennaschweg und ein Weidentunnel ermöglichen weitere Naturerfahrungen.

    Im vorderen Außenbereich der Kita haben die Kinder die Möglichkeit mit verschiedenen Fahrzeugen, die unterschiedliche Bewegungsabläufe erfordern, zu fahren. Hier gibt es einen Rädchenfahrweg und zwei Rasenflächen.

  • 5. Dokumentationen

    Jedes Kind hat seine eigene Persönlichkeit, eigene Ideen und Interessen. Jedes Kind entwickelt sich in seinem persönlichen Tempo. Wir beobachten die Kinder gezielt und regelmäßig. Diese Beobachtungen sind ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Die daraus gewonnenen Informationen ermöglichen uns ein individuelles Arbeiten mit Ihrem Kind. Auch bei der Raumgestaltung und der Auswahl der Spielmaterialien die zur Verfügung gestellt werden, sind für uns die Beobachtungsinformationen ausschlaggebend. Was interessiert die Kinder zur Zeit? Welche Bedürfnisse sind momentan aktuell? Welche Materialien werden genutzt, welche nur ausgeräumt? Antworten auf diese Fragen erhalten wir durch die gezielten Beobachtungen.

    Diese Beobachtungen werden handschriftlich fixiert und in bestimmten Abständen zu einem Entwicklungsbericht zusammengefasst. Gerne stellen wir Ihnen diese Berichte in einem persönlichen Gespräch vor.

    Weiterhin dokumentieren wir die Kita-Zeit Ihres Kindes in Portfolios mit Bildern, Fotos, Bastelarbeiten und Lerngeschichten. Diesen Ordner bekommt Ihr Kind am Ende der KiTa Zeit mit nach Hause.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.