Pfalzwerke erteilen Freigabe für Baugebiet „Junkergewanne" in Altrip

Mit der symbolischen Durchtrennung des roten Bandes haben die Pfalzwerke am heutigen Dienstag, 6. Juni 2017, das Baugebiet „Junkergewanne" zur privaten Bautätigkeit frei gegeben. Ortsbürgermeister Jürgen Jacob übernahm das Baugebiet im Beisein von Verbandsbürgermeister Otto Reiland in die Obhut der Ortsgemeinde. Die Pfalzwerke Infrastruktur GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT, hatte im September 2016 mit den Erschließungsarbeiten in Altrip begonnen. Ausgeführt wurden die Arbeiten von der Firma Bender aus Grünstadt als bauausführendes Unternehmen im Rahmen einer privatrechtlichen. Zuvor hatte das Planungsbüro Piske aus Ludwigshafen im Auftrag der Pfalzwerke die Planung für das Baugebiet durchgeführt.


Die Ortsgemeinde Altrip hatte den Pfalzwerken den Auftrag zur Erschließung des Wohnbaugebiete „Junkergewanne" im November 2015 erteilt. In dem zukünftigen Baugebiet werden auf einer Gesamtfläche von 2,6 Hektar 31 Grundstücke entstehen, die jeweils rund 500 Quadratmetern groß sein werden. Die Herstellkosten sind mit circa 1,6 Millionen Euro angesetzt. Damit ergeben sich in der Vorberechnung Erschließungskosten von etwa 95,- Euro pro Quadratmeter.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok