Unterstützung und Hilfen für Pflegebedürftige

Initiative #pflegereserve sucht Pflegekräfte zur Bewältigung von Engpässen 

Durch die Covid-19-Pandemie kann es kurzfristig zu deutlichen Engpässen in der Gesundheitsversorgung und Pflege kommen. Die Initiative #pflegereserve sucht deshalb Fachkräfte als Pflegereservistinnen und Pflegereservisten, die aktuell nicht oder nur teilweise in einem Pflegeberuf tätig sind, aber bereit wären und die Möglichkeit hätten, vorrübergehend einzuspringen.
Gesucht werden Fachkräfte aus der Gesundheits- und Krankenpflege sowie Altenpflege bis zu einem Alter von 65 Jahren, die aktuell nicht oder nur teilweise in einem Pflegeberuf arbeiten. Dazu zählen Fachkräfte mit folgenden Ausbildungen bzw. Qualifikationen: Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie Gesundheits- und Pflegeassistenz (Krankenpflegehelfer, Altenpflegehelfer).
Fachkräfte, die aktuell nicht oder nur teilweise in einem Pflegeberuf tätig sind und helfen wollen können sich hier registrieren:
www.pflegereserve.de (hier finden Sie auch weitere Informationen)
Dabei legen Sie selbst fest, in welchem Bereich und in welchem Umfang Sie tätig sein wollen. Die jeweiligen Einrichtungen melden auf dieser Plattform ihren Bedarf an und gehen dann auf die registrierten Fachkräfte zu. Mit der Registrierung gehen Sie keine Verpflichtung ein.
Auch in unserer Region kann es zu Engpässen in der Gesundheits- Kranken- und Altenpflege kommen.
Pflegereservistinnen und Pflegereservisten können helfen, diese Engpässe abzumildern.
Wie bedanken uns schon jetzt, bei allen Fachkräften, die sich bereits registriert haben oder noch registrieren werden für Ihren wertvollen Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise.


Hilfedienst zur Alltagsbewältigung

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Cornavirus ( SARS-CoV-2) sind vor allem Senioren sowie hilfsbedürftige Menschen besonders gefährdet und benötigen deshalb zusätzliche Unterstützung.
Der Hilfedienst hat es sich zur Aufgabe gemacht, hilfsbedürftige Menschen und Senioren im Alltag zu unterstützen und begleiten.
Diese Hilfe wird in der aktuellen Krise wichtiger und unabdingbarer als je zuvor.
Die Leistungen des Hilfedienstes erstrecken sich über Hausarbeit, Gartenarbeit, Fenster putzen, Waschen und Bügeln bis hin zum Kochen. Der Hilfedienst unterstützt Sie in jeder Situation bedarfsgerecht.
Der Hilfedienst ist ein anerkannter Leistungserbringer der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz. Sie erreichen den Hilfedienst unter: 06235-446 285 0
Bürozeiten:
Mo-Do: 8:30 Uhr - 17:00 Uhr
Fr. 8:30 Uhr - 17:00 Uhr
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.hilfedienst.com 


Wenn die Pflegekraft ausfällt – wo kann ich mich hinwenden ?!

Wenn die Pflegekraft für die häusliche Pflege von pflegebedürftigen Menschen ausfällt, z.B. weil Pflegekräfte durch die Corona-Krise die Pflege ganz oder zeitweise nicht mehr übernehmen können hilft der

 Pflegestützpunkt Limburgerhof

, Telefon  06236/4 29 02 50; Mo, Di, Do
, Telefon 06236/4 65 00 55; Mo, Mi, Fr

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beantworten Ihre Fragen zu Hilfsangeboten und zur Organisation der jeweiligen Hilfen.

Die Expertinnen und Experten des Pflegestützpunktes kennen die rechtlichen und regionalen Rahmenbedingungen. Sie beraten kostenlos, unverbindlich und trägerübergreifend, um gemeinsam mit dem ratsuchenden Menschen und dessen Angehörigen die bestmögliche Versorgung zu erarbeiten. Aktuell kann die Beratung nicht im Pflegestützpunkt oder im Rahmen eines Hausbesuches stattfinden - dennoch sind die Mitarbeiterinnen der Pflegstützpunkte via Telefon oder per Email bei der Umsetzung von Hilfen für Sie da.

Die Mitarbeiterinnen der Pflegestützpunkte können die Betroffenen über alternative Versorgungsmöglichkeiten beraten und ggf. unterstützen, Angebote zu finden. Zudem sind Sie bei Bedarf behilflich bei der Beantragung der Umstellung von Leistungen.


Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.